Tiroler Almkäse g.U.

Käse

Wer glaubt, dass nach dem Almabtrieb die Arbeit endet, der täuscht sich. Reift doch in den Käsekellern so mancher Alm eine ganz besondere Spezialität aus bester Almmilch. Sorgfältige Pflege und viel Liebe lassen die harte Arbeit des Sommers zum Tiroler Almkäse g.U. mit dem Gütesiegel „Qualität Tirol“ heranreifen. So, dass auch nach der Almsaison ein Stück Sommer unseren Gaumen erfreut.

Produkt empfehlen
Bild Sujet

Weitere Informationen

Der Geschmack des Almsommers

Der Tiroler Almkäse g.U. entfaltet einen spannungsvollen Aromenmix. Während anfangs überwiegend Walnuss, Malz und Maracuja duften, öffnen sich allmählich Noten von Weißbrot, Röstzwiebeln und Buttermilch. Am Gaumen fügen sich eine Note von Bitterschokolade sowie erfrischende Anklänge von Sauerrahm und die Süße von getrockneten Früchten dazu. Kompakt, dabei wunderbar locker und mürb fühlt sich der Teig des Tiroler Almkäses g.U. an.Zart schmelzend verlässt er den Gaumen und hinterlässt den Geschmack des Almsommers.

Geschmack braucht Pflege

Nach der traditionellen und handwerklichen Herstellung aus bester, tagesfrischer Almmilch in der Almkäserei reift  der „Qualität Tirol“ Tiroler Almkäse g.U. im Käsekeller ausgesuchter Almen mindestens fünf Monate, oftmals sogar bis zu einem Jahr. Sein typisch, kräftig-würziger Geschmack machen ihn zu einem Geschmackserlebnis höchster Güte. Schon während der Reifung erfüllt er den Käsekeller mit einem unverwechselbaren Geruch und lässt auf perfektes Stück Almsommer hoffen. Die Senner pflegen auch nach Ende der Almsaison den Almkäse liebevoll weiter. Per Hand werden die Laibe mehrfach mit Salzwasser gebürstet und regelmäßig gewendet. Die optimale Pflege sorgt neben bester Almmilch für den vollen Geschmack und macht den Käse zudem lange haltbar.
Der Tiroler Almkäse g.U. ist auf natürliche Weise laktosefrei.

Geschützte Ursprungsbezeichnung

Dem „Tiroler Almkäse“ wurde bereits 1997 die EU-weit geschützte Herkunftsbezeichnung „geschützter Ursprung (g.U.)“ verliehen.
Diese Ursprungsbezeichnung ist nur bestimmten Agrarerzeugnissen und Lebensmittel vorbehalten. Damit dürfen nur diese Produkte den geografisch geschützten Namen tragen und darunter vermarktet werden.
Wie der Name „geschützter Ursprung“ schon verrät, handelt es sich hierbei um Erzeugnisse, die nach bestimmten Herstellungsverfahren produziert wurden und aus genau abgegrenzten Gebieten kommen. Sie weisen aufgrund ihrer Herkunft besondere Eigenschaften und Qualitäten auf, die mit anderen Produkten nicht vergleichbar sind. Die Gebiete und Herstellungsverfahren werden nach vorgeschriebenen „Produktspezifikationen“ festgelegt.
So darf der Tiroler Almkäse g.U. nur im Bundesland Tirol, aus 100 % Almmilch und auf lizensierten Almen nach genau festgelegtem, traditionellem Verfahren hergestellt werden. Die Einhaltung der Kriterien wird regelmäßig von unabhängigen Kontrollstellen überprüft und garantiert eine echte, unverfälschte Tiroler Spezialität und höchsten Genuss!

Käsegruppe: Hartkäse
Rohstoff: Rohmilch von der Alm
Reifezeit: mind. 20 Wochen
Reifung: mit Rotkultur im Reifekeller
Fett i. T.: mindestens 45 %, entspricht ca. 28 % Fett absolut
Rinde: hell- bis dunkelbraun, trocken
Teig: stroh- bis pfirsichgelb; geschmeidig, geschlossener Teig mit vereinzelt erbsgroßen Löchern
Geschmack: würzig-kräftig, aromatisch-fruchtig, rahmig